Content Marketing zahlt sich für General Electric aus

Online-Magazin Txchnologist von GEThomas Edison war wohl nicht der sympathischste Erfinder seiner Zeit, aber mit Sicherheit einer der geschäftstüchtigsten. Nach der erfolgreichen Vermarktung der Glühlampe gründete er 1890 den Vorläufer der Firma General Electric (GE), die mittlerweile 300.000 Menschen beschäftigt. Auch an der Gründung des mittlerweile aufgelösten AEG-Konzerns in Deutschland war Edison indirekt beteiligt.

Für seine Nachfolger ist der andauernde Erfolg jedoch ein Problem: GE ist in so vielen Märkten unterwegs, dass kaum noch jemand ein klares Bild hat, wofür das Unternehmen eigentlich steht. Neben dem klassischen Energiesektor zählen auch die Gesundheitswirtschaft, das Transportwesen, die Luftfahrt und das Bankgeschäft zu den Tätigkeitsfeldern. Aus Kundensicht ein äußerst schwammiges Konstrukt.

Online-Magazine zu verschiedenen Themen

Um die Geschäftsfelder des Konzerns greifbarer zu machen, ist GE tief ins Content Marketing eingestiegen. Inhalte werden nicht nur über die üblichen Social-Media-Kanäle verbreitet, sondern auch über Online-Magazine mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten. „GE Reports“ beschäftigt sich beispielsweise mit neuen Technologien, „Txchnologist“ mit der Lösung von großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie dem Klimawandel, „Ecomagination“ stellt Initiativen zur Reduzierung von Umweltschäden dar und „Healthymagination“ präsentiert Innovationen aus der Gesundheitswirtschaft. Die allgemeine Unternehmensdarstellung findet sich unter GE.com.

Die Besucher der Online-Magazine kommen einerseits über Suchmaschinen, werden andererseits aber auch aktiv in verschiedenen Communitys abgeholt, beispielsweise bei Tumblr, Facebook und Twitter. Wenn die Verbreitung beschleunigt werden soll, setzt GE auch auf bezahlte Vertriebswege, also Anzeigen auf anderen relevanten Websites.

Der Aufwand rund um das Content Marketing lohnt sich offenbar für GE. „Wir bekommen 30 Prozent zusätzlichen Wert für jeden Dollar, den wir ausgeben“, berichtete CMO Beth Comstock bei einer Konferenz von Adweek.

Dort gab sie auch Tipps für Unternehmen, die ins Content Marketing einsteigen wollen. Wichtig sei vor allem zu wissen, wofür man steht, um einen klaren Fokus zu entwickeln. Außerdem sei das Experimentieren unerlässlich – dies müsse auch nicht teuer sein.

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes