Suchmaschinen-Optimierung für Internet-Texte

Texte für das Internet zu schreiben ist – im Gegensatz zur weit verbreiteten Geringschätzung gegenüber dem Medium Internet – eine komplexere Aufgabe als das Texten für die traditionellen Printmedien. Geht es bei gedruckten Artikeln alleine darum, die Leser (und den Chefredakteur oder Geschäftsführer) zufriedenzustellen, so müssen bei Online-Texten auch die Vorlieben der Suchmaschinen im Auge behalten werden.

Die Bedürfnisse beider Zielgruppen – Menschen und Maschinen – liegen dabei nicht so weit auseinander, wie oft geglaubt wird. Suchmaschinen beobachten bekanntlich sehr genau, wie häufig ein Text gelesen wird und wie viele andere Webseiten auf ihn verlinken. Beides ist in erster Linie davon abhängig, wie sehr das Geschriebene den Bedürfnissen der Leser entspricht. Daher sind Artikel, die den menschlichen Qualitätskriterien entsprechen, auch gut für die Suchmaschinen. Letztere stellen jedoch zusätzliche Ansprüche an die Autoren.

Gute Texte laden zum Verlinken ein

Google selbst verbreitet primär folgenden Rat für die Suchmaschinenoptimierung (auch SEO abgekürzt): „Ask yourself what creates value for your users“ – „Fragen Sie sich, wie Sie einen Wert für Ihre Nutzer schaffen können“. Investitionen in die Qualität der Inhalte seien der beste Weg, um in den Rankings aufzusteigen.

Der Internetdienst SEOmoz gewichtet alle zwei Jahre die verschiedenen Faktoren, die für die Suchmaschinen eine Rolle spielen, indem er eine weltweite Umfrage unter SEO-Experten durchführt. Die Verlinkung von anderen Webseiten auf den eigenen Text und die Art, wie diese Links beschrieben werden, stellen auch hier mit Abstand die wichtigsten Kriterien dar. Beides zusammen macht laut SEOmoz rund 42 Prozent der Gewichtung aus.

Weitere 24 Prozent werden durch die Vertrauenswürdigkeit und Autorität der Domain ermittelt, unter der ein Text veröffentlicht wird. Auch dabei spielen die Verweise von außerhalb eine wesentliche Rolle. Gemessen werden Vertrauenswürdigkeit und Autorität unter anderem daran, wie viele unterschiedliche Websites auf die eigene Domain verweisen (im Gegensatz zu den Links auf einen einzelnen Text innerhalb der Domain) und wie populär diese verweisenden Internetpräsenzen selbst sind.

Nützlich und lesenswert

Weil also mindestens zwei Drittel der Gewichtung durch die Suchmaschinen auf der Bewertung eines Textes bzw. der entsprechenden Domain durch externe Quellen liegt, ist es enorm wichtig, dass der Artikel den traditionellen Qualitätsansprüchen genügt: Er sollte erstens nützlich und zweitens lesenswert geschrieben sein.

Darüber hinaus vergeben Google, Yahoo und Bing jedoch auch 15 Prozent Gewichtung für Elemente innerhalb des Textes selbst. Dieser Anteil ist vergleichsweise klein, macht aber häufig den Unterschied aus zwischen gefunden werden oder nicht gefunden werden. In diesem Bereich kann am schnellsten eine Optimierung erzielt werden.

Die wichtigsten Handgriffe bei der Textgestaltung

Die suchmaschinenfreundliche Gestaltung von Texten folgt zahlreichen Regeln von unterschiedlicher Wichtigkeit. Einige davon sind jedoch besonders bedeutsam:

  • Der wichtigste Suchbegriff sollte weit vorne im Titel vorkommen – und zwar sowohl im Seitentitel als auch in der URL (Adresse) der Seite
  • Im Fließtext sollte der Suchbegriff ebenfalls weit vorne auftauchen und dann regelmäßig wiederkehren. Allerdings nicht zu häufig, weil der Artikel dann seine Lesefreundlichkeit verliert. SEOmoz empfiehlt 2-3 Erwähnungen bei kurzen Texten, 4 bis 6 bei langen.
  • Der Suchbegriff sollte auch bei Fotos und Grafiken in den Namen der Datei, den „ALT“-Text (der angezeigt wird, wenn man mit dem Mauszeiger über das Bild fährt) und die Bildunterschrift integriert werden.
  • Google erkennt auch Synonyme und – in gewissem Maße – Kontext. Der Suchbegriff sollte daher etwas variiert werden, sofern möglich, und in seiner Nähe sollten andere relevante Begriffe auftauchen.
  • Verlinkungen innerhalb der eigenen Website spielen eine wichtige Rolle. Dabei werden Verweise höher eingestuft, wenn sie im Fließtext gesetzt werden, als wenn sie Teil der Navigation sind.

Eine nützliche Übersicht über die wichtigsten Suchmaschinenkriterien, die beim Schreiben eines Textes für das Internet berücksichtigt werden sollten, bietet SEOmoz hier (auf Englisch). Weitere gute Tipps bietet der Copyblogger in einer fünfteiligen Serie.

, , ,

One Response to Suchmaschinen-Optimierung für Internet-Texte

  1. I-Seo 1. Juli 2010 at 08:43 #

    Da kann ich nur zustimmen, wer interessant ist, wird vielen Leuten vorgestellt, das ist in der Realität nicht anders. Hier im Internet wird dazu das Verlinken gebraucht. Gute Zusammenfassung und Grüße aus dem Norden.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes