Die 10 wichtigsten Twitter-Meldungen 2009 und ihre Bedeutung für Unternehmen

Das Kommunikationsverhalten der Menschen hat sich 2009 wohl schneller verändert als jemals zuvor in der Geschichte. Unternehmen müssen sich jetzt zügig darauf einstellen – und zwar nicht nur dann, wenn sie ihre Produkte oder Dienstleistungen direkt an private Endverbraucher verkaufen, sondern auch wenn sie im b2b-Bereich („business-to-business“) aktiv sind.

Auch in Unternehmen werden Entscheidungen von Menschen getroffen. Diese Menschen gewöhnen sich rapide an Twitter, Facebook, Xing, YouTube, Blogs & Co., auch wenn sie Führungskräfte und älter als 50 Jahre sind.

Einen einfachen, aber – wie ich finde – recht überzeugenden Beleg für die rasant wachsende Bedeutung der „neuen Medien“ (oder „Social Media“) bietet die Website „Buzzmarketing Daily“ mit ihrer Liste der 10 wichtigsten Twitter-Meldungen des Jahres 2009 (Nachtrag 21.05.2011: Seite nicht mehr auffindbar.

Obama auf Platz 1, gefolgt von Ashton Kutcher und der NASA

Über die Auswahl und Gewichtung der „Tweets“ kann man streiten, nicht aber darüber, dass hier eine gesellschaftliche Entwicklung ihren Ausdruck findet.

Auf Platz 1 landet ein Tweet des US-Präsidenten Barrack Obama, den er nach seinem Wahlsieg geschrieben hat. Das war zwar schon im November 2008, allerdings wurde dieser Tweet wohl stellvertretend für die Twitter-Affinität des möglicherweise einflussreichsten Mannes der Welt ausgesucht.

Auf den weiteren Plätzen finden sich unter anderem der letzte Tweet eines oppositionellen Iraners vor seinem (gewaltsamen) Tod und eine Twitter-Meldung aus dem Weltraum – vom Astronauten Mike Massimino.

Auch die Bekanntgabe des Ablebens von Michael Jackson und die via Twitter zuerst berichtete Notlandung eines Flugzeugs im Hudson River befinden sich unter den Top 10.

Drei Zeichen für gesellschaftliche Veränderungen

Diese Liste demonstriert drei Gründe, warum es sich bei den Social Media nicht um eine Mode, sondern um eine gesellschaftliche Veränderung handelt:

  • Twitter wird nicht nur von gelangweilten Teenagern genutzt, sondern auch von bekannten und einflussreichen Personen
  • Twitter ist inzwischen ein politisches Instrument – gerade auch für Oppositionelle (bei Obama hat es sogar eine bedeutende Rolle im Wahlkampf gespielt)
  • Traditionelle Medienhäuser verlieren die Hoheit über Kommunikationskanäle und -inhalte.

Niemand weiß, ob Twitter in einem Jahr immer noch an erster Stelle der Entwicklung stehen wird. Vielleicht übernimmt ein anderer Service die Führung und Twitter versinkt langsam wieder in der Versenkung – obwohl das wohl noch nicht im Jahr 2010 passieren wird.

Nutzen Sie die Trends für sich!

Unabhängig davon wird der Trend zur individuellen Kommunikation anhalten, gekoppelt mit der wachsenden Erwartung der Menschen, nicht nur etwas mitgeteilt zu bekommen, sondern auch mitreden zu dürfen. Es gibt keinen Weg zurück zu den Massenmedien, die die vergangenen 70 Jahre dominiert haben.

Unternehmen müssen ihre Kommunikationsstrategien entsprechend ändern, sonst verspielen sie schon in naher Zukunft große Chancen. Wer es geschäftlich mit Menschen zu tun hat (und wer hat das nicht?), erreicht viele von ihnen heute am besten über Twitter und andere „Social Media“.

Sie können sich noch nicht vorstellen, wie das in Ihrem Unternehmen umgesetzt werden kann? Schicken Sie mir eine E-Mail. Ich zeige Ihnen, wie Sie mit wenigen Schritten starten.

, , , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes